Project

ABILITY

Ganzheitliche Befähigung zur hybriden Wertschöpfung

Ganzheitliche Befähigung zur hybriden Wertschöpfung

Die Verbindung von Sachgütern und Dienstleistungen zu hybriden Leistungsbündeln führt zu neu gebündelten Formen der Wertschöpfung: Das Produkt wird zum materiellen Träger einer Vielzahl von Dienstleistungen. So können für individuelle Kundenanforderungen passgenaue Lösungen erbracht, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung erhöht sowie neue Geschäftsfelder für Unternehmen erschlossen werden. Das geschieht meist in Unternehmensnetzwerken und wird durch intelligente Technologien und Vernetzungsmöglichkeiten unterstützt. Neue hybride Geschäftsmodelle sowie die Zusammenarbeit in komplexen Netzwerken haben Auswirkungen auf bestehende Abläufe und sind Auslöser von Veränderungsprozessen. Im Förderschwerpunkt „Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen“ sollen übertragbare Werkzeuge und Modelle für eine humane Gestaltung und Organisation der Arbeit in diesen neuen Wertschöpfungssystemen entwickelt werden. Dazu gehört beispielsweise die Befähigung der Beschäftigten, in digital verbundenen Unternehmensnetzwerken und veränderten Unternehmen-Kunden-Beziehungen zu arbeiten. Durch ABILITY werden KMU in die Lage versetzt, hybride Wertschöpfungssysteme unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die jeweiligen vorhandenen Produktionssysteme und Arbeitsplätze eigenständig mit Hilfe des Befähigungssystems zu entwickeln. Das mit drei Anwenderunternehmen verschiedener Branchen erarbeitete und abstrahierte Befähigungssystem wird durch den Verwerter auf Basis entsprechend entwickelter Geschäftsmodelle für Befähigungsanbieter verbreitet, langfristig zugänglich gemacht und allen Branchen und Unternehmen, überwiegend KMU, angeboten. Das Vorweggehen bei hybrider Wertschöpfung durch ABILITY führt zur Stärkung der Wirtschaft und zur Festigung des Wirtschaftsstandortes Deutschland.

Partners

Festo Lernzentrum Saar GmbH, Deutsches Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz GmbH, Brabant & Lehnert GmbH, RINK GmbH & Co. KG, Ruhr Universität Bochum - Lehrstuhl für Produktionssysteme, Jacobi Eloxal GmbH, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Sponsors

German Research Center for Artificial Intelligence
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz