Buch zum European Language Grid veröffentlicht

Nach dem erfolgreichen Abschluss des mit Mitteln der Europäischen Union finanzierten Projektes „European Language Grid“ liegt nun eine umfassende Dokumentation des Sprachtechnoloie-Projektes vor. Das Buch ist Open Access und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Die europäische Sprachtechnologie-Community ist vielfältig und umfasst Hunderte kommerzieller und wissenschaftlicher Organisationen, die an zahlreichen, teils sehr unterschiedlichen Technologien arbeiten. Sie ist stark fragmentiert, da viele Akteure nur in engen Nischen und begrenzten Regionen tätig sind und sich oft mit sehr spezifischen Themen und mit nur wenigen, regional begrenzten Sprachen befassen. 
 
Durch die wissenschaftlichen Durchbrüche auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz, des maschinellen Lernens und des Deep Learning wird nicht nur das Thema Sprachtechnologie (Language Technology – LT), sondern auch die Vision einer gemeinsamen europäischen LT-Plattform immer relevanter.  Das europäische Parlament hat diese Idee als Empfehlung in der mit überwältigender Mehrheit verabschiedeten Entschließung vom 11. September 2018 zur „Gleichstellung von Sprachen im digitalen Zeitalter“ aufgenommen. 
 
Das EU-finanzierte Projekt European Language Grid (ELG) startete 2019 mit dem ehrgeizigen Anspruch, das European Language Grid als Cloud-Plattform zu entwickeln und als primäre Plattform und Marktplatz für Sprachtechnologie in Europa zu etablieren. 
 
Das ELG-Projekt lief über dreieinhalb Jahre und wurde im Juni 2022 erfolgreich abgeschlossen. Das entsprechende Buch „European Language Grid – A Language Technology Platform for Multilingual Europe“ ist nun im Wissenschaftsverlag Springer in der Buchreihe „Cognitive Technologies“ erschienen. Herausgeber ist Projektkoordinator Prof. Dr. Georg Rehm vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Berlin. 
 
Das Buch dokumentiert die Entwicklung und die Ergebnisse des Projekts und beschreibt die Architektur und Implementierung der LT- und NLP-Cloud-Plattform. Darüber hinaus gibt es Einblicke in die stetig wachsende europäische ELG-Community aus Wissenschaft und Industrie, sowie über die Zukunft der ELG-Plattform nach dem Ende der Projektlaufzeit.  
 
„Es war mir eine große Freude, als Koordinator des Projekts European Language Grid zu fungieren und mit einem so starken und engagierten Team zusammenzuarbeiten. Unser Plan für dieses Projekt war sehr ehrgeizig, doch wir haben es geschafft, unsere gemeinsamen Erwartungen zu übertreffen, was die Technologieplattform und ihre Funktionen betrifft. Die entwickelten, gesammelten und in die Plattform eingebrachten Services und Ressourcen, die Akzeptanz und das Feedback der LT-Community sowie die Kooperationen mit anderen Projekten betrifft machen das ELG zu einem außerordentlichen Erfolg“, sagt Herausgeber Georg Rehm und fasst zusammen: „Dieses Buch ist die umfassende Dokumentation des EU-Projekts European Language Grid.“ 

Das Buch ist Open Access, d.h. es kann kostenlos heruntergeladen werden. Darüber hinaus sind gedruckte Exemplare des Buches käuflich zu erwerben. 
 
Informationen zum Buch: 
Titel: European Language Grid – A Language Technology Platform for Multilingual Europe 
Herausgeber: Georg Rehm 
Zugriff: https://doi.org/10.1007/978-3-031-17258-8 
Verlag: Springer  
ISBN Buch: 978-3-031-17260-1 
ISBN eBook: 978-3-031-17258-8 
Seitenanzahl: 360 

Beitrag teilen auf:

Kontakt:

Prof. Dr. Georg Rehm

Koordinator European Language Grid

Pressekontakt:

Andreas Schepers, M.A.

Leiter Unternehmenskommunikation, DFKI Labor Berlin

Weitere Informationen:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence